slider_ck.jpg

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Geltungsbereich
Die nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Rechtsgeschäfte gegenüber Verbrauchern und Unternehmern mit  

Christine Klell
Ramperstorffergasse 19/31
1050 Wien
www.kreativ-flow.com  


2. Allgemeines
a. Christine Klell führt Coaching und Beratung gemäß diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) durch.
b. Mit der Beauftragung gelten diese Bedingungen als angenommen.
c. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten auch für alle künftigen Vertragsbeziehungen, somit auch dann, wenn bei Zusatzverträgen darauf nicht ausdrücklich hingewiesen wird.
d. Abweichungen von diesen AGB müssen schriftlich vereinbart werden.
e. Entgegenstehende Allgemeine Geschäftsbedingungen der Auftraggeberin sind ungültig, es sei denn, diese werden von der Auftragnehmerin ausdrücklich schriftlich anerkannt.
f. Für den Fall, dass einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein und/oder werden sollten, berührt dies die Wirksamkeit der verbleibenden Bestimmungen und der unter ihrer Zugrundelegung geschlossenen Verträge nicht. Die unwirksame ist durch eine wirksame Bestimmung, die ihr dem Sinn und wirtschaftlichen Zweck nach am nächsten kommt, zu ersetzen.
g. Coaching und Beratung ersetzen weder eine ärztliche noch eine psychologische oder psychotherapeutische Behandlung.
h. Rechnungen dürfen elektronisch zugestellt werden.

3. Weitere Bestimmungen
3.1 Online Einzelcoaching
a. Die Klientin bekommt einen Link, mit dessen Hilfe sie Zugang zu einem virtuellen Meetingraum einer Konferenzsoftware (z.B. Zoom o.ä.) erhält.
b. Die Terminvereinbarung erfolgt entweder über eine Kalendersoftware oder durch Vereinbarung per E-Mail bzw. telefonisch.
c. Die Bezahlung erfolgt vor der Dienstleistung.
d. Kostenlose Erstgespräche sind nach Verfügbarkeit möglich.
e. Bei Absage eines Online Einzelcoachings später als 24 Stunden vor dem Termin, ist die volle Gebühr zu bezahlen.

3.2 Online Gruppencoaching
a. Mit vollständiger Bezahlung der Kursgebühr wird der Zutritt zum Mitgliederbereich bzw. der Zugang zu den betreffenden Inhalten (Video/Audio/PDFs) freigeschaltet.
b. Die Klientin, der Klient bekommt einen Link zur Verfügung gestellt mithilfe dessen sie/er Zugang zu einem virtuellen Meetingraum einer Konferenzsoftware (z. B.: Zoom ö.ä.) erhält.
c. Der Wissenstransfer erfolgt einerseits durch das Bereitstellen von Downloads, Videos, etc. und andererseits durch die Durchführung von Live-Gruppencoachings in virtuellen Meetingräumen.
d. Werden einzelne oder auch alle Termine nicht genutzt, so besteht kein Anspruch auf Minderung des Kaufpreises oder die Durchführung von Ersatzterminen.
e. Für die Dauer des Programms steht dem Kunden ein kostenloser E-Mail-Support zur Verfügung.
f. Die Klientin/der Klient erhält weiters die Möglichkeit, persönlich live durch Einsatz einer Konferenzsoftware (z.B.: Zoom o.ä.) individuell Fragen zu stellen. Die Terminvereinbarung erfolgt individuell entweder durch Einsatz einer Kalendersoftware oder durch Vereinbarung per E-Mail. Wird diese Möglichkeit nicht genutzt, verfällt diese.

3.3 Seminare/Workshops
a. Eine schriftliche Anmeldung ist verbindlich.
b. Die Vergabe der Seminarplätze erfolgt in der Reihenfolge der Anmeldung bzw. nach Zahlungseingang.
c. Anmeldeschluss: 7 Tage vor Beginn des Seminars/Workshops (außer anders vereinbart).
d. Bei Rücktritt von der Teilnahme bis 2 Wochen vor Seminarbeginn fallen 50 % Stornogebühren an.
Erfolgt der Rücktritt innerhalb von 2 Wochen vor Seminarbeginn, dann wird der gesamte vereinbarte Teilnahmebeitrag fällig.
Die Teilnehmerin /der Teilnehmer kann jedoch gerne eine/n ErsatzteilnehmerIn nennen.
Diese Stornoregelung gilt auch dann, wenn die Teilnehmerin/der Teilnehmer dem Seminar ohne vorherige Abmeldung fernbleibt.
e. Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden oder die Trainerin / die Seminarleitung erkranken, kann das Seminar abgesagt werden. In diesem Fall wird der Teilannahmebetrag rückerstattet oder ein Ersatztermin genannt.
f. Weitere Ansprüche sind ausgeschlossen.
g. Die Bezahlung erfolgt per Überweisung des Kursbeitrages auf das in der Rechnung angeführte Konto bis spätestens 7 Tage vor Kursbeginn (außer gesonderte Vereinbarung).

​3.4 Online-Kurse
a. Mit vollständiger Bezahlung der Kursgebühr wird der Zutritt zum Mitgliederbereich bzw. der Zugang zu den betreffenden Inhalten (Video/Audio/PDFs) freigeschaltet.
b. Der genaue Kursinhalt ergibt sich aus der jeweiligen Kursbeschreibung auf unserer Website.
c. Sofern dort nichts anderes geregelt ist, werden für die Dauer der vereinbarten Vertragslaufzeit die vertraglich geschuldeten Lerninhalte (Lektionen) in digitaler Form zur Verfügung gestellt.
d. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich hier um einen Selbstlern-Kurs handelt. Es liegt in der Verantwortung der Klientin/des Klienten, ob und wann der Kursinhalt absolviert und diese integriert werden. Wir können keine Ergebnisse garantieren, da das persönliche Entwicklungspotenzial ausschließlich im Bereich der Klientin liegt.


4. Pflichten der Klientin/des Klienten
a. Die Klientin/der Klient verpflichtet sich, die Honorare laut Angaben auf der Homepage bzw. laut Vereinbarung zu bezahlen.
b. Der Zugang zum Mitgliederbereichen, Live-Calls, bzw. den Downloads erfolgt durch Übermittlung von Zugangsdaten bzw. per E-Mail. Diese Zugangsdaten unterliegen der absoluten Vertraulichkeit und Geheimhaltung durch die Klientin und dürfen keinesfalls an Dritte weitergegeben werden.
c. Ein Coaching beruht auf Kooperation und gegenseitigem Vertrauen. Wir machen in diesem Zusammenhang darauf aufmerksam, dass Coaching ein freier, aktiver und selbstverantwortlicher Prozess ist und ein bestimmter Erfolg nicht versprochen werden kann. Wir stehen der Klientin als Prozessbegleiter und als Unterstützung bei eigenen Entscheidungen und Veränderungen zur Seite – die eigentliche Veränderungsarbeit wird von der Klientin/dem Klienten geleistet.
d. Die Klientin/der Klient sollte daher bereit und offen sein, sich mit sich selbst und der eigenen Situation auseinanderzusetzen, um sich persönlich zu verändern. Die Klientin/der Klient ist für ihre physische und psychische Gesundheit sowohl während der Coachings als auch in der Phase zwischen den Terminen in vollem Umfang selbst verantwortlich. Sämtliche Maßnahmen, die die Klientin/der Klient aufgrund des Coachings durchführt, liegen im eigenen Verantwortungsbereich.

​5. Leistungserbringung
Kann ein Termin zur Erbringung der Leistung durch die Trainerin/Coach wegen höherer Gewalt, Krankheit, Unfall oder sonstigen von der Trainerin/Coach nicht zu vertretenden Umständen nicht eingehalten werden, ist die Trainerin/Coach unter Ausschluss jeglicher Schadensersatzpflichten berechtigt, die Dienstleistungen an einem neu zu vereinbarenden Termin nachzuholen.

​6. Copyright
a. Das Urheberrecht an den Unterlagen gehört allein Christine Klell. Es ist nicht gestattet, die Unterlagen ohne schriftliche Zustimmung ganz oder auszugsweise zu reproduzieren und/oder zu vervielfältigen und/oder Dritten weiterzugeben.
b. Der Verstoß des Auftraggebers gegen diese Bestimmungen berechtigt die Auftragnehmerin zur sofortigen vorzeitigen Beendigung des Vertragsverhältnisses und zur Geltendmachung anderer gesetzlicher Ansprüche, insbesondere auf Unterlassung und/oder Schadenersatz.

​7. Vertraulichkeit
Christine Klell verpflichtet sich, über alle im Rahmen der Tätigkeit bekannt gewordenen Angelegenheiten der Auftraggeberin auch nach der Beendigung des Vertrages unbegrenzt Stillschweigen gegenüber Dritten zu bewahren. Darüber hinaus verpflichtet sich Christine Klell, die zum Zwecke der Beraterinnentätigkeit überlassenen Unterlagen sorgfältig zu verwahren und gegen Einsichtnahme Dritter zu schützen.

​8. Abgrenzung zu Therapie und sonstigen Heilmethoden
Das ganzheitliche Coaching stellt keinerlei Ersatz für ärztliche Diagnose und Behandlung dar, auch keinerlei Ersatz für psychologische oder psychotherapeutische Behandlung oder Untersuchungen. Sämtliche Aussagen und Ratschläge sind keine Diagnosen, sondern stellen reine Zustandsbeschreibungen dar.
Das Coaching setzt eine normale psychische und physische Belastbarkeit voraus. Bei Beschwerden mit Krankheitswert ist die Klientin/der Klient aufgefordert, sich in ärztliche Behandlung zu begeben.
Es liegt in der Verantwortung der Klientin/des Klienten den Coach über eine etwaige psychische Erkrankung oder Behandlung vor Unterzeichnung dieser Vereinbarung zu informieren.

9. Datenschutz
Informationen zum Datenschutz sind unter folgendem Link zu finden:
https://www.kreativ-flow.com/datenschutzrichtlinien

10. Gerichtsstand und anzuwendendes Recht
Gerichtsstand ist das zuständige Handelsgericht Wien. Es gilt das Recht der Republik Österreich.
Die Anwendbarkeit des UN-Kaufrechtes wird ausdrücklich ausgeschlossen. Die Vertragssprache ich deutsch. Die Vertragsparteien vereinbaren österreichische, inländische Gerichtsbarkeit. Zur Entscheidung aller aus diesem Vertrag entstehenden Streitigkeiten ist das sachlich zuständige Gericht in Wien ausschließlich örtlich zuständig.
 
Wien, 3.3.2022